Schmerzen durch Wassermangel – Teil1: Rückenschmerzen unterer Rücken

Kann Wassermangel im Körper Ursache für Schmerzen im unteren Rücken sein?

In Deutschland steigt laut einer Umfrage der Betriebskrankenkassen die Zahl der Rückenschmerzen-Patienten stetig an. Die Bilanz der Krankenkassen ist erschreckend: Bei der KKH-Allianz z.B. sind Muskel- und Skeletterkrankungen, insbesondere Rückenschmerzen im Jahr 2011 der Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit. Die meisten Patienten klagen über Schmerzen im unteren Rücken. Und das beginnt schon laut Umfragen bei Jugendlichen in einem Alter von 14 Jahren. Vier von zehn Teenagern klagen regelmäßig über Rückenschmerzen. Bei den unter 30-Jährigen ist jeder Zweite ein Opfer von Rückenschmerzen und klagen über Schmerzen im unteren Rücken. Das sind 52 Prozent der Befragten. Ist dieses Leiden chronisch geworden, kann das für den Betroffenen lebenslanges Leiden bedeuten.

Häufigste Diagnose: Rückenschmerzen unterer Rücken

In 95 Prozent der Fälle von Rückenschmerzen ist der untere Rücken betroffen, genauer die fünfte Lendenwirbelbandscheibe. Laut Dr. F. Batmanghelidj: „müssen die Rückenschmerzen zu Anfang als ein Anzeichen für Wassermangel in der Knorpeloberfläche der befallenen Gelenke gedeutet werden. Rückenschmerzen sind ein Signal für Durst in bestimmten Körperzonen. Durst darf nicht immer nur mit einem trockenen Mund gesehen werden. Als Wasserwesen ist das richtige Wasser für uns überlebensnotwenidg. Bei manchen Schmerzen kann auch Salzmangel ein zusätzliche Ursache sein.“

Drohen Rückenschmerzen im unteren Rücken bei Wassermangel im Körper?

Die Knorpeloberfläche der Knochen in einem Gelenk der Wirbelsäule z.B. enthält viel Wasser. Die Gleitfähigkeit dieses in der Knorpelschicht gehaltenen Wassers dient dazu, dass die zwei aufeinanderstoßenden Oberflächen während der Bewegung des Gelenks ohne Reibung aneinander vorbeigleiten. Während die Knochenzellen in Kalziumablagerungen eingetaucht sind, umgibt die Knorpelzellen ein Stützgewebe, das viel Wasser enthält. Besondere Beachtung verdient die Tatsache, daß die Rückenwirbel – Zwischenwirbelgelenke und die Bandscheiben – von den hydraulischen Eigenschaften des Wassers abhängig sind. Das Wasser ist  im Bandscheibenkern und auch in der Endplattenknorpelschicht entahlten, mit der die ebenen Flächen der Rückenwirbel bedeckt sind.

Rückenschmerzen unterer Rücken: Das Vakuum ist wichtig!

Herrscht hier ein Wassermangel im Körper ist die Folge: Rückenschmerzen unterer Rücken. Denn in den Wirbelgelenken ist das Wasser nicht nur das Gleitmittel für die sich gegenseitig berührenden Oberflächen, sondern es befindet sich im Kern der Bandscheibe und fängt den Druck ab, der durch das Gewicht des Oberkörpers entsteht. Sagenhafte 75 Prozent des Oberkörpergewichts werden durch das Wasservolumen getragen, das im Bandscheibenkern gespeichert ist. Wussten Sie das? Nur 25 Prozent werden durch den Fasering der Bandscheibe getragen. Allein diese Tatsach lässt verstehen, dass wenn ein Wassermangel im Körper herrscht (hier speziell im Kern der Bandscheibe), das Auslöser Nr.1 für Rückenschmerzen des unteren Rückens sein kann.

Rückenschmerzen unterer Rücken durch Wassermangel im Körper

Rückenschmerzen unterer Rücken durch Wassermangel im Körper

Abb. Die schematische Zeichnung zeigt die Bedeutung von Wasser für den Bandscheibenkern. Diesr ist mit seinen wichtigen hydraulischen Eigenschaften weitgehend dafür verantwortlich, daß die Bandscheibe Gewicht aushalten kann. Bei Dahydration leiden alle Körperteile, als erte die Bandscheiben und das dazugehörige Gelenk. In 95 Prozent der Fälle ist die fünfte Lendenwirbelbandscheibe betroffen.

Das Wasser dient in allen Gelenken als Gleitmittel und gleichzeitig fängt es den auf das Gelenk einwirkenden Druck mit Hilfe des Wassers ab.  Dieser Druck entsteht durch das Gewicht des Oberkörpers oder durch Spannung aufgrund von Muskelbewegungen. In beiden Fällen handelt es sich um den gleichen Druck. Auch hier gilt wieder: Herrscht ein Wassermangel im Körper kann die Folge sein -> Rückenschmerzen unterer Rücken. In den meisten Gelenken sorgt ein immer wieder auftretendes Vakuum dafür, daß automatisch Wasser in das Gelenk eintritt und durch die Aktivitäten des Gelenks wieder herausgepreßt wird (Sog durch Bewegung).

So können Sie Rückenschmerzen im unteren Rücken verhindern

Um Rückenschmerzen im unteren Rücken zu verhindern, sollte genügend sauberes und energiereiches Wasser getrunken werden. Es sollten spezielle Rückenschmerzen Übungen gemacht werden, die dieses Vakuum herbeiführen, damit das Wasser in die Bandscheibe gesogen werden kann. Diese Rückenschmerzen Übungen reduzieren auch die Krämpfe in den Rückenmuskeln, die bei vielen Leuten die Hauptursache für Schmerzen im unteren Rücken sind. Oft hilft es auch schon, sich leicht zu bewegen und einfach nur zu gehen und einen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Damit der Prozess dieses automatischen hereinziehen und herauspressen des Wassers in die Bandscheibe auch reibungslos funktioniert, muss einfach genug funktionielles Wasser getrunken werden. So können Sie funktionelles Wasser selbst am Wasserhahn herstellen: hier klicken

Schmerzen unterer Rücken ? Achten Sie auf Ihre Haltung

Die richtige Haltung ist extrem wichtig bei Schmerzen im unteren Rücken. Und hier ist nicht nur die körperliche Haltung und das z.B aufrechte sitzten gemeint, sonder die Beziehnung zwishcen Rückenschmerzen und dem Wasserhaushalt des Körpers. Diese Beziehung ist so entscheidend, das Dr. F. Batmanghelidj ein eigenes Buch darüber geschrieben hat. (Buch hier einsehen: Rückenschmerzen und Arthritis: Das Selbsthilfebuch).

Eine schlechte Haltung – stundenlage Schreibtisch-Arbeit mit bebeutem Kopf,  Arbeiten an zu niedrigen Tischen, über längere Zeit die gleiche Haltung bei Arbeiten am Computer, schlechte Kopfkissen – all das und viele Ursachen mehr könnten Sie beim Arzt sagen lassen: Ich habe Rückenschmerzen: Wo? Unterer Rücken!

Überprüfen Sie den Wassergehalt im Körper wenn die Diagnose lautet: Rückenschmerzen unterer Rücken!

Leider ist das Wasser in unserem Körper für viele Wissenschaftler und Ärzte nicht Grund genug um einen Wassermangel als Hauptursache der Rückenschmerzen im unteren Rücken zu sehen. Unser menschlicher Körper besteht zu ca. 80 Prozent aus Wasser. Unsere Muskeln und Sehnen sogar bis zu 90 Prozent aus Wasser und wie oben schon erwähnt auch die Knorpelschichten zum überwiegenden Teil aus Wasser. Hier liegt es doch nahe seinen Wasserhaushalt im Körper und im Blut vom Arzt als aller erste Massnahme bei Schmerzen jeglicher Art, besonders jedoch bei Rückenschmerzen des unteren Rückens überprüfen zu lassen. Bei über 80 Prozent der Menschen herrscht bereits im Kindesalter ein chronischer Wassermangel im Körper.

Viel trink heisst es also, in einigen Fällen können das auch über 3 Liter Wasser und mehr am Tag werden. Das kann ganz schön ins Geld gehen, wenn man nicht unbedingt pures und zum Teil unreines Leitungwasser trinken möchte. Ein richtig gute und günstige Methode ist die Filterung von Leitungswasser. Ein gutes Wasserfilter-System mit integriertem Wasserverwirbler z.B. spart bis zu ca. 1000,- € im Jahr im Vergleich zum Flaschen- oder Mineralwasser kauf.

Meine persönlichen Erfahrungen mit diesem Wasserfilter-System (hier klicken) beschreibe ich Ihnen in dem Video auf dieser Webseite. hier klicken. (Auch bekannt aus dem Alpenparlament.tv-siehe hier)

 

Warum kommt es zum Wassermangel im Körper?

bitte hier im Blog weiterlesen: Artikel-Wassermangel im Körper und seine Folgen

(Artikel gerade im update – einfach in den Newsletter eintragen und sie werden benachrichtigt bei Neuerscheinung)

Besucher dieser Seite haben auch nach diesen Begriffen gesucht:

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

*